Schematic drawing of people.

Rödel Personalberatung
und Karriereberatung
Fanny-Zobel-Straße 47
12435 Berlin
T +49 (30) 20068397
M +49 (176) 66814628
Skype: heike.roedel
info@roedel-beratung.de

Infothek der Karriereberatung

< zurück | zur Übersicht

E-Coaching

E-Coaching ist Coaching mit moderner Kommunikationstechnik und wird auch als Online-Coaching oder virtuelles Coaching bezeichnet. So variabel die Begrifflichkeiten, so indifferent sind auch die Inhalte, die sich hinter den diversen Websites verbergen, denn unter den Begriffen finden sich auch Themen wie E-Mentoring, Tele-Coaching, E-Tutoring oder ein Gesundheitscoach einer Krankenkasse.

Folgt man den Ausführungen der Deutschen Gesellschaft für Personalführung e. V., so bleiben Ziele beim Coaching immer dieselben – auch wenn ein E davorsteht. Die eingesetzte Technik/Software/Kommunikationskanäle machen also den Unterschied und eine Beratung möglich, auch wenn Coach und Coachee kilometerweit voneinander entfernt sind.

Laut einer Umfrage des Coaching Magazins werden derzeit beim E-Coaching E-Mails und Telefon am häufigsten eingesetzt (Christian Lippmann und Michael Bruseberg, www.coaching-magazin.de). Weiterhin werden genutzt:

  • Skype (Videoberatung)
  • Chats (Austausch per Textnachrichten/Sprachnachrichten)
  • E-Coaching Plattformen (Mischformen aus Text, Bild, Video etc.)
  • Online-Texte und Fragebögen (auch für das Selbstcoaching)

Die dabei eingesetzten Methoden reichen – je nach Medium – vom Gespräch bis hin zu einem digital angelegten Soziogramm, Ressourcenbaum, Bild des inneren Teams, etc. Dies kann anhand von spezieller Software aber auch mit Hilfe von eingescannten Zeichnungen bewerkstelligt werden.

Vor- und Nachteile

Obwohl E-Coaching am Anfang seiner Entwicklung steht, sind Vorteile erkennbar:

  • E-Coaching ist jederzeit und überall einsetzbar, wenn die technischen Voraussetzungen gegeben sind.
  • E-Coaching ist günstiger, da Reisezeiten und evtl. Raummieten entfallen.
  • E-Coaching kann auch von Personen, die anonym agieren wollen genutzt werden.
  • Verwendete Materialien (z. B. Zeichnungen, Mind Maps etc.) sind jederzeit zugänglich.

Die Nachteile liegen in der nicht vorhandenen Präsenz des Gegenübers. Ein Gespräch am Telefon oder per Skype kann eine echte Begegnung nicht ersetzen.

Die Qualifikationen des E-Coaches

Zu den Kompetenzen eines professionell virtuell arbeitenden Coaches zählen:

  • Er weiß, wann E-Coaching sinnvoll ist und wie der E-Prozess gestaltet werden muss.
  • Er beweist Geschick und Kreativität im Einsatz der Kanäle und Methoden.
  • Er ist technisch versiert, kann auftretende Schwierigkeiten beheben und weiß um entsprechende Tools und Datenschutzbestimmungen.

Diese Infothek ist eine Zusammenstellung der wesentlichen Begriffe, die in der Karriereberatung, Bewerbungsberatung und im Jobcoaching verwendet werden. Es soll unseren Klienten sowie Karriereberatern, Bewerbungs- und Jobcoaches als Nachschlagewerk dienen. Alle Fotos und Texte auf dieser Website unterliegen dem Copyright. Jegliche Vervielfältigung oder Verbreitung als Ganzes oder in Teilen bedarf der schriftlichen Zustimmung des Autors.